HEY HONEY // INTERVIEW + VERLOSUNG

Kennt Ihr schon das neue Yoga- und Sportsfashion Label HEY HONEY? 

Ich bin irgendwann im Netz über dieses Label gestoßen und war schockverliebt.
Selten so charmante und perfekt designte Yogaklamotten gesehen!
Es juckte mir förmlich unter den Nägeln mehr über dieses junge Label zu erfahren. Gesagt, getan. Tja, und was soll ich sagen? Hinter der Marke stecken zwei unglaublich sympathische Hamburgerinnen. Beide Anfang 30, mit Mords Knowhow und einem Leuchten, dass man sich eine Sonnenbrille aufsetzen muss, wenn man sie trifft. 
Die beiden haben an der Akademie für Mode und Design in Hamburg studiert und in den letzten Jahren für namenhafte Agenturen, bzw. Labels gearbeitet. 
Also Achtung, bitte anschnallen, hier trifft Start- Up Enthusiasmus auf nen Sack voller Erfahrung!

VERLOSUNG

Ach, noch eine Kleinigkeit. HEY HONEY verlost für meine Community ein „Summer- Package“  bestehend aus Leggings & Bra. 
Der Knaller kommt aber erst noch, denn der Gewinner darf frei wählen, welches schicke Outfit es denn werden darf. Nicht schlecht, oder?! 

SPIELREGELN

Um an der Verlosung teilzunehmen ist folgendes zu tun:

  1. Folge unseren Accounten auf Instagram: heyhoneyyoga & jessica_schuessler
  2. Hinterlasst auf meinem Account (jessica_schuessler) unter dem Bild zu dieser Verlosung einen Kommentar, welcher Dein persönlicher Hey Honey Lieblingsstyle ist.

Der Zufallsgenerator wird am Mittwoch, den 11.05.2016 um 23.59 Uhr entscheiden, welchen Glückspilz es getroffen hat. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

Ich wünsche Euch viel Erfolg!!!

DARF ICH VORSTELLEN?

The Founder of Hey Honey, die Schwestern Imke Johnston und Janka Oeljeschlager im Interview.

Wie ist Hey Honey entstanden?

Imke: „Die Idee zu Hey Honey wurde Ende 2014 geboren. Das Jahr 2014 war für uns ein sehr turbulentes Jahr. Eigentlich für die ganze Familie. Es hat sich viel entschieden und es ist unglaublich viel passiert. Das hat dazu geführt, dass meine Schwester Janka und ich, beide unabhängig voneinander, aus unserem Job ausgestiegen sind. In dieser Zeit sind wir beide zusammen nach Bali geflogen und waren dort vor Ort total begeistert. Von der Energie der Insel, von dem Yoga- und Surfspirit und den Klamotten, den die Yoginis und Surferinnen dort trugen. Daraus ist dann recht schnell die Idee entstanden, Yogakleidung mit einem balinesischen, bzw. kalifornischen Lifestyle für den deutschen Markt zu entwickeln. Da haben wir großes Potential gesehen, denn auf dem deutschen Markt gibt es kaum Mitbewerber. Die coolen Yogalabels, die man derzeit so findet, kommen hauptsächlich aus Amerika oder auch viel auch aus Australien. Ja, da war unsere Idee geboren. Es war immer unser Traum, dass wir als Schwestern uns eines Tages zusammen selbstständig machen. Die Chance, die sich da aus unseren Lebensumständen geboten hat, haben wir dann prompt ergriffen. Denn wir wussten, dass so eine Gelegenheit bestimmt nicht so schnell noch einmal kommen würde. Das ganze Jahr 2015 haben wir dann an unserer Idee gefeilt. Die Marke Hey Honey entwickelt, nach einer Produktionsstätte gesucht, uns Designs und Muster überlegt. Wir haben uns viele Gedanken gemacht: Welches Gefühl möchten wir mit Hey Honey vermitteln? Wer ist die Hey Honey Kundin? Ja, und so kam es dann, dass wir im Februar 2016 gelaunched haben.“

Und, was könnt ihr bisher sagen?

Janka: „Wir sind mega happy, wie gut die Marke angenommen wird. Wir kriegen eine super Resonanz für unsere Kollektion. Sowohl von unseren direkten Kunden, als auch bereits von der ersten Presse und vom Retail. Das macht uns wirklich sehr glücklich und macht uns Mut, dass wir vielleicht auf einem ganz guten Weg sind.“

Wie sind Eure nächsten Steps, was plant Ihr?

Imke: „Wir möchten jetzt erst einmal Hey Honey deutschlandweit, aber auch europaweit bekannt machen. Wir bekommen jetzt schon Anfragen aus den USA und vereinzelt auch aus Südafrika. Das zeigt uns, Dank der Social Channels, die wir bedienen, dass wir vielleicht auch über Deutschland hinaus irgendwo einen Nerv getroffen haben. Hey Honey ist eine deutsche, feminine Yoga Fitness Bekleidung, mit einem kleinen ‚twinkle in the eye’. Also ohne Dogma. Jeder darf machen, was er möchte. Es soll Lebensfreude ausstrahlen. Dafür soll Hey Honey stehen.“

Stand der Markenname schnell fest?

Imke: „Es war ein relativ langer Prozess. Wir haben super viel gebrainstormed. Die Idee kam von Janka und ist auf einem Hundespaziergang im Wald entstanden. Für uns beide war sofort klar, ja, das passt. Das ist eine direkte Ansprache an unsere Konsumentin. Es ist ein bisschen sexy, es ist feminin, es ist international, es ist nichts konstruiertes und passte einfach perfekt zum Rest der Brand.“

Seid Ihr Euch als Schwestern-Team immer einig?

Janka: „Ja, in großen Teilen ja! Wir besprechen im Moment noch jeden Schritt zusammen. Sei es Produktions,- oder Designfragen, Trends oder Marketingmaßnahmen. Mit wem kooperiert man, oder nicht, etc. das besprechen wir alles zur Zeit zu zweit und werden uns dabei eigentlich immer einig.“

Wer genau soll Eure Hosen tragen?

Janka: „Alle Yoginis oder sportbegeisterte Frauen, die Lust am Leben und Lust auf Farbe haben, und die mit einer Lebensfreude durchs Leben gehen. Das Alter spielt dabei keine Rolle.“

Die Herstellung Eurer Klamotten ist Euch wichtig. Worauf achtet ihr?

Imke: „Wir haben uns von Anfang an vorgenommen, dass wenn wir Fashion machen darauf achten möchten wie produziert wird. Auf der Welt gibt es genug Klamotten Labels, die unter schlechten Bedingungen produziert werden. Fast Fashion ist ein großes Thema. Das wollten wir von Anfang an auf gar keinen Fall. Für uns war eigentlich sofort klar, dass wir in Europa produzieren möchten. Wir wollten die bestmögliche Qualität, bei dem bestmöglichen Produzenten. Und wenn man Yogabekleidung macht, und das Thema ernst nimmt, dann kommt man nicht umhin sich damit auseinander zu setzen. Man muss sich schon fragen, wie und mit welchen Materialien man produzieren möchte. Und das geht bei uns einschließlich bis zu der Verpackung ohne Plastik. Unser Konzept ist ganzheitlich, was der Idee vom Yoga, nämlich nachhaltig zu sein, entspricht.“

Macht Ihr selber auch Yoga?

Imke: „Ja. Wir praktizieren schon lange Yoga. Es gab aber immer mal wieder Phasen, bei Janka und bei mir, wo wir nicht regelmäßig geübt haben. Jetzt ist es aber eigentlich bei uns beiden so, dass wir recht intensiv üben.“

Tragt Ihr Eure eigenen Sachen beim Yoga?

Janka: „Ja klar. Bis auf die T-Shirt obendrüber, die tragen wir noch von anderen Labels. Aber da kann man vielleicht schon einen kleinen Ausblick geben: Hey Honey wird sich weiter entwickeln! Wir werden demnächst eine kleine T-Shirt Kollektion launchen, damit wir auch den Teil in Zukunft abdecken können.“

Möchtet Ihr mal irgendwann einen eigenen Hey Honey Store haben?

Janka: „Das wäre natürlich ein großer Wunsch. Das wäre schon toll, so einen Ort zu haben, wo man die gesamte Kollektion präsentieren könnte. Vielleicht auch mit Yogastunden, die abends in dem Shop stattfinden können, oder Workshops, oder dass man sich spannende Menschen einlädt, die dann regelmäßig Vorträge zu interessanten Themen halten. Also auch hier wieder ganzheitlich gedacht, für die Hey Honey Community.

Ihr Lieben, herzlichen Dank!

Mehr zu Hey Honey erfährst Du hier:

http://www.hey-honey.de
https://www.facebook.com/HEYHONEYDE/

© Bilder von Simone Leuschner

Top