ACHTSAMKEIT DAS NEUE MUST-HAVE IN UNSERER DIGITALEN WELT?!

Wie geht es dir gerade? Hetzt du durch den Tag und überfliegst schnell diese Zeilen auf der Suche nach wertvollen Informationen?
Hast du dir heute schon einmal bewusst Zeit für dich genommen und eine Pause gemacht? Deinen Atem wahrgenommen und überprüft, wo sich gerade dein Geist befindet?
Häufig ist Letzterer selten anwesend, weil er die Präsentation von gestern oder To-Do Liste von morgen noch einmal durchgehen muss.  

Kommt dir das bekannt vor? 

Unsere Welt hat sich verändert. Das digitale Zeitalter dominiert durch Innovation und Technik. Prozesse haben sich verdichtet, Daten und Informationen erreichen uns in Windeseile, und unsere Arbeit kann uns in die allerletzte Berghütte verfolgen.
Fluch und Segen zugleich, denn neben den vielen Vorteilen birgt es natürlich die Gefahr der Zerstreuung und Überlastung. 

WAS HAT DIE DIGITALISIERUNG MIT UNSERER GESUNDHEIT ZU TUN?

Die Natur unseres Geistes ist so konzipiert, dass wir stets hungrig nach geistiger Nahrung sind. Wir müssen permanent inneren und äußeren Reizen folgen und genau dieses Verhalten lässt uns irgendwann rast- oder ruhelos werden. 

Die ständige Erreichbarkeit, das Summen und Piepen unserer digitalen Tools, ziehen uns wie von Zauberhand in ihren Bann. Gierig nach neuen Informationen stürzen wir uns häufig unbewusst auf jeden neuen Happen, der uns via Smartphone, Tablet oder anderen Gadgets appetitlich angeboten wird. 

Doch benötigen wir diese ganzen Informationen wirklich? Die Zeit sie alle bewusst zu verarbeiten, bleibt uns jedenfalls selten in unserer schnelllebigen Welt. 

Wenn wir jetzt noch diesem Zustand eine ordentliche Portion lang anhaltendem Stress hinzufügen, ist das Meisterwerk vollbracht: Burn-Out, Depressionen oder Schlafstörungen als neue Inhalte auf unserer persönlichen Agenda.

WIE ERKENNEN WIR DENN, WENN WIR UNS AUF DER ABWÄRTSSPIRALE BEWEGEN?

Neben zunehmender Gereiztheit, geringer Belastbarkeit, Konzentrationsstörungen und Schlafproblemen reagieren wir häufig mit Kompensation:

  • Wir essen zu viel.
  • Wir shoppen zu viel.
  • Und wir trinken zu viel.

Wenn wir nun einen geistigen Sprung zurück in unser Berufsleben nehmen, sollten wir uns wirklich fragen, wie wir mit solch einem heruntergewirtschafteten Mind-Set solide und wichtige Entscheidungen fällen wollen? Wie können wir konstruktive Gespräche führen und kreative Ideen entwickeln, wenn sich unser Gehirn im Standby Modus befindet? 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat sich dieses Themas angenommen und anhand einer Studie belegen können, dass ein Zusammenhang zwischen Digitalisierung und Gesundheit zu erkennen ist.

Ohne ausreichend Selbstmanagement und Achtsamkeit ist es schwer, gesund mit der rasanten Entwicklung unserer digitalen Welt umzugehen.

WAS KÖNNEN WIR NUN ZUGUNSTEN UNSERER GESUNDHEIT ÄNDERN, UM IN DIESER KOMPLEXEN WELT PRÄSENT UND LEISTUNGSSTARK ZU BLEIBEN?

Achtsamkeit ist eine Möglichkeit, effizient und nachhaltig die eigenen Verhaltensweisen in dieser komplexen Welt zu beobachten und zu ändern.

Unter Achtsamkeit versteht man laut Jon Kabat-Zinn, amerikanischer Medizinprofessor und Achtsamkeitsguru: „Auf eine bestimmte Art und Weise aufmerksam zu sein, bewusst, im gegenwärtigen Augenblick, und ohne zu urteilen.“

Wir lernen, uns auf einer Meta-Ebene zu begegnen und Muster abzulegen, die unserer Gesundheit langfristig Schaden zufügen könnten. So bleiben wir stetig mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen verbunden.

Achtsamkeit lehrt uns, auch Distanz zu den eigenen Gedanken und Gefühlen aufzubauen und sie lediglich zu beobachten, als sich mit ihnen zu identifizieren. Diese Feinheiten der Selbstjustierung ermöglichen uns vor allem eins: 

Klarheit im Kopf und Ruhe im Körper.

Nicht ohne Grund interessieren sich zunehmend mehr Menschen für die smarten Achtsamkeitstechniken. Über Meditation können wir zum Beispiel trainieren unser Mind-Set zu neutralisieren und unterstützen dadurch unsere Kreativität und Leistungsfähigkeit. Dies ist sogar mittlerweile wissenschaftlich evaluiert.

Ein ganz leichter Weg um die Grundlagen der Meditation zu erlernen habe ich übrigens als Online Programm „Mindful Meditation“ entwickelt.

Alternativ gibt es aber auch noch die Kompakt-Form, um sich ein solides Grundverständnis in Sachen Achtsamkeit in unserer schnelllebigen Welt anzueignen:

BE.PRESENT.NOW. – Ein Wochenende für mehr Achtsamkeit im Hier und Jetzt.

Mehr Infos zu diesem Programm findest du hier.

Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß beim Entschleunigen und freue mich dich dabei unterstützen zu können!

 

 

Top